Zuchtpaar
Zuchtpaar

Beschreibung:
Länge: ca. 30-32 cm
Gewicht: ca. 80-100 g

 

Männchen: Der wildfarbene Nymphensittich ist grau gefärbt, die Unterseite ist etwas blasser. Nur die größeren Flügeldecken und vorderen Armschwingen sind weiß und die Stirn, Wangen, Kehle und Haube sind gelb gefärbt. Außer dem Nymphensittich besitzt nur noch der Hornsittich eine Haube. Sie ist allerdings unbeweglich, während der Nymphensittich seine Haube auf- und abstellen kann. Um die Ohrregion ist ein orangeroter Fleck zu sehen. Der Schnabel ist grau, die Iris dunkelbraun und die Beine grau.

 

Weibchen: Wie auf dem Foto unten zu sehen sind die Nymphensittichweibchen fast komplett grau gefärbt. Kopf und Haube sind variabel gefärbt, entweder mit etwas Gelb überhaucht oder . Der Ohrfleck ist matter als beim Männchen. Auf der Schwanzfederunterseite befindet sich eine grauweißer Querbänderung.

 

Jungvögel: Die Jungvögel ähneln den Weibchen, manche Männchen bereits intensiver gefärbt. Die volle Ausfärbung ist nach ca. 9 Monaten erreicht.

 

Ringgröße: 5,5 mm Ø

 

Zucht: Die Zucht ist relativ einfach, da Nymphensittiche recht brutfreudig sind. Nymphensittiche können während der Brut zusammen gehalten werden. Es sollten ungefähr doppelt so viele Nistkästen zur Verfügung stehen wie Nymphensittichpaare vorhanden sind. Es gibt keine feste Brutzeit im Jahr. In Außenvolieren richtet sich die Brutzeit meist nach dem Wetter, aber es gibt auch Nymphensittichpärchen, die im Herbst oder Winter brüten. In den kalten Monaten sollte kein Nistkasten angeboten werden. Fangen die Sittiche dennoch eine Brut an empfiehlt es sich einen Nistkasten im warmen Schutzraum aufzuhängen, um Legenot und das Auskühlen der Jungvögel zu verhindern. Männchen und Weibchen brüten abwechselnd, eine Besonderheit unter den Sittichen.